Einwurfsäule






 

 

Die Einwurfsäule bildet den oberen Abschluss des Entsorgungssystems und ist neben der Gehwegplattform das einzige oberirdisch sichtbare Bauteil. Befestigt wird die Säule auf der Gehwegplattform, mittig über dem unterirdischen Sammelcontainer. Dadurch wird ein sehr hoher Befüllungsgrad von mehr als 85% erreicht. Da die Säulen modular aufgebaut sind, ist es möglich, defekte Bauteile einfach und kostengünstig auszutauschen.

 

 

ZENTRAL

Säulenposition ist zentral angeordnet

 

  • SULENPOSITION ZENTRAL ANGEORDNET
DEZENTRAL

Säulenposition ist  dezentral angeordnet

 

  • SULENPOSITION DEZENTRAL ANGEORDNET

Das Entleerungsgeschirr ist die wichtigste Vorrichtung zur Entleerung des Unterflursystems. Es besteht aus einem festen Hebehaken und wird optional ergänzt durch einen oder zwei bedienbare Entleerungshaken – je nach Ausrüstung des Sammelcontainers und Anzahl der Bodenklappen. Das Containersystem mit drei Kammern ist eine Ausnahme, da es über drei bedienbare Entleerungshaken, jedoch über keinen festen Hebehaken verfügt.

 

Die Hebehaken dienen dazu, den Sammelcontainer zur Entleerung über das Entsorgungsfahrzeug zu heben, während mithilfe der Entleerungshaken die Bodenklappen ausgelöst werden. Das Entleerungsgeschirr befindet sich entweder offen auf der Einwurfsäule oder ist durch eine Haube verdeckt, welche mit einem Schloss gesichert wird.

 

HAK-UNO

1-Hakentechnik

  • 1-HAKEN AUFNAHME
  • 1-HAKENPLATTE AUFNHAME
HAK-DUO

2-Hakentechnik

  • 2-HAKEN AUFNHAME
HAK-TRIO

3-Hakentechnik

  • 3-HAKEN AUFNAHME
KINS-FLEX

Kinshofer Pilz Flex

  • KINSHOFER AUFNAHME

ECKGUM

Rechteckeinwurf mit Gummirosette

OVAGUM

Ovaleinwurf mit Gummirosette

TRAPEZ

Trapezförmiger Einwurf mit Gummirosette

KLAP-MINI

Einwurfklappe mit kleiner Öffnung

KLAP-MIDI

Einwurfklappe mit mittelgroßer Öffnung

KLAP-MAXI

Einwurfklappe mit großer Öffnung

TROM

Einwurftrommel

TROM-D

Doppelschalige Einwurftrommel

GL-UNO

Glaseinwurf einfach

GL-DUO

Glaseinwurf zweifach

GL-TRIO

Glaseinwurf dreifach

SKLAP

Großverbraucherklappe

Die Einwurfsäulen werden standardmäßig aus Stahlblech gefertigt und werden anschließend in einem aufwändigen und mehrstufigen Beschichtungsverfahren veredelt. Damit erhalten Sie ein langlebiges, UV-stabiles und korrosionsbeständiges Produkt. Neben der Ausführung in Stahlblech ist auch eine Variante aus Edelstahl möglich, ob poliert, gebürstet oder gestrahlt. Damit sich niemand verletzt, werden sämtliche Schweißnähte und Kanten manuell behandelt.

 

  • WERKSTOFF

Bei der Farbwahl steht Ihnen die gesamte Palette der RAL-Farben zur Verfügung. Ebenso in der Entscheidung, ob Sie eine glänzende, seidenmatte oder stumpf-matte Oberfläche wünschen, ob mit Glimmer-Effekt, Struktur-Effekt oder einer zusätzlichen Anti-Graffiti-Beschichtung oder mit einer Beschichtung, die ein Plakatieren unmöglich macht.

 

  • OBERFLCHENBESCHICHTUNG

Bei unseren Einwurfsäulen sind zahlreiche Optionen zu Personalisierung verfügbar. So können beispielsweise Aufkleber mit den Bezeichnungen aller Abfallarten geliefert werden. Darüber hinaus können auch unterschiedliche Piktogramme zur Kennzeichnung der Säulen angefertigt werden.

 

  • PERSONALISIERUNG

SCHLÖSSER

Ein Schließzylinder an der Tür erschwert Langfingern ein Aufbrechen zusätzlich. Wird ein gleich schließender Zylinder eingebaut, so benötigt das Sammelpersonal nur einen Schlüssel für die gesamte Stadt. Für Fraktionen, die weniger im Fokus der Wertstoffdiebe liegen, wie z. B. Glas, kann auch ein preisgünstiges Dreikantschloss eingebaut werden.

 

ZUGANGSKONTROLLSYSTEM- OPTIACCESS

In der Wohnungswirtschaft hat man andere Bedürfnisse. Um eine verursachergerechte Gebührenveranlagung zu ermöglichen, ist eine elektronische Zuganskontrolle erforderlich. Der Einbau von OPTIACCESS, eine durch RFID-Transponder gestützte Zugangskontrolle, ist jederzeit in Kombination mit einer Einwurfklappe möglich.

 

  • ZUGANGSKONTROLLE

Es wird eine vierstufige Fallbremse unterhalb der Einwurföffnung angebracht. Die Fallbremse besteht aus dem gleichen Material wie die Geräuschdämmung des Sammelcontainers und verlangsamt den Fall der Glasflaschen erheblich. Die Verbindung der vier Stufen erfolgt mit Hilfe von stabilem Gurtband.