17 Nov

Fünf SULO-Mitarbeiter gewinnen Wettbewerb zur Arbeitssicherheit

Posted by

 

17. November 2014 - Fünf Mitarbeiter an den SULO-Standorten in Herford und Essen sind jetzt für ihr vorbildliches Wissen zum Thema Arbeitssicherheit ausgezeichnet worden.

 

Sie hatten im Rahmen des konzernweiten Weltsicherheitstags der Plastic Omnium Gruppe Mitte Oktober an einem entsprechenden Wettbewerb teilgenommen und jeweils ein fehlerfreies Ergebnis geliefert. Im gleichen Zusammenhang war der Leiter des Herforder Werks, Michael Stachowski, von SULO Emballagen mit dem Plastic Omnium „Best Safety Award“ ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung erfolgte stellvertretend für alle Mitarbeiter bereits im vergangenen Monat. Damit würdigte die Muttergesellschaft das nachhaltige und erfolgreiche Engagement von Mitarbeitern und Geschäftsführung bei der Verhinderung von Arbeitsunfällen. Seit Mai 2011, also innerhalb von 42 Monaten, hat es im Emballagen-Werk keinen Arbeitsunfall mehr gegeben.

 

Ausgezeichnet wurden jetzt Sophia Bode (Westfalia Intralog, Herford), Martin Dirmeier (Westfalia Intralog, Essen), Alexander Kehr (SULO Emballagen, Herford), Thomas Silker (SULO Umwelttechnik, Herford) und Michael Wagner (SULO Umwelttechnik, Herford). Christophe Gence, Geschäftsführer von Sulo Umwelttechnik, nutzte die Preisverleihung an die Mitarbeiter, um die Bedeutung der Sicherheit am Arbeitsplatz hervorzuheben: „Das Thema Arbeitssicherheit hat bei Plastic Omnium höchsten Stellenwert. Sie ist gleichbedeutend mit Arbeitsplatzqualität und ethischen Arbeitsstandards. Unser Ziel sind null Arbeitsunfälle.“ Werksleiter Michael Stachowski fühlt sich durch die Auszeichnung bestätigt: „Die Produktion mit schwerem Gerät und vielen Routineabläufen stellt eine besondere Herausforderung dar. Wir haben in den vergangenen Jahren alle Arbeitsabläufe auf ihre Sicherheit hin überprüft, sichere Abläufe dokumentiert und unsere Mitarbeiter entsprechend geschult.“

 

Der Best Safety Award ist eine von drei Auszeichnungen, die Plastic Omnium im Rahmen des konzernweiten ersten Weltsicherheitstags am 15. Oktober 2014 vergeben hat. SULO Emballagen war im Vorjahr bereits mit dem „Best Improvement in Safety Records Awards“ für seine Anstrengungen bei der Dokumentation sicherer Arbeitsabläufe ausgezeichnet worden. Der Weltsicherheitstag fand an allen rund 110 Standorten des Konzerns auf vier Kontinenten statt. Die rund 22.000 Mitarbeiter waren eingeladen, im Rahmen eines spielerisch angelegten Wettbewerbs ihre Kenntnisse aufzufrischen. Die besten Teilnehmer der Tochtergesellschaft Sulo wurden nun nach der Auswertung der Ergebnisse ausgezeichnet. Ziel des Weltsicherheitstags war, die konzernweite Sicherheitskultur, die unabhängig von Standort und nationalen Regelungen gilt, weiter zu festigen.

 

Die Tochtergesellschaft SULO mit Hauptsitz in Herford verantwortet das Geschäft von Plastic Omnium Environnement in Deutschland und Osteuropa: Entsprechend umfasst das Angebot die Wertstoffsammelbehälter der SULO Umwelttechnik, ergänzt um die intelligenten Lösungen des im Recyclingbereich führenden IT-Systemhauses Envicomp, die Logistikdienstleistungen der WESTFALIA intralog und die Herstellung von Industrieverpackungen der SULO Emballagen.

Plastic Omnium Environnement, Teil der börsennotierten Plastic Omnium-Gruppe, hat im Jahr 2013 mit fast 2.500 Mitarbeitern einen Umsatz von 470 Millionen Euro erzielt und unterstützt weltweit Kommunen bei ihren Zielen im Wertstoffrecycling. Das Geschäftsfeld bietet zuverlässige und optisch ansprechende Lösungen, die sich an jede Art von Umgebung anpassen, sowie die Wartung und Instandhaltung dieser Infrastruktur. Hinzu kommt die Entwicklung von IT-Lösungen für die Organisation und Durchführung der Wertstofferfassung, um damit den Kundenbedürfnissen noch besser gerecht zu werden.